Uncategorized

Der Look: Kriegsheld (Teil 1)

Einführung

Aufgrund der allgemeinen Desorganisation des Lebens musste ich mich schnell bei meinem örtlichen Toni & Guy anmelden, um einen Haarschnitt vor Reiseantritt zu erhalten. Trotz anfänglicher Vorsicht (ich hatte Horrorgeschichten von asymmetrischen, blonden, „funky“ Dos gehört) war es eine angenehme Erfahrung, als ich die schwierige Frage „Was willst du heute?“ Beantwortet hatte.

Meine Antwort – ein klassischer kurzer Rücken und Seiten – stieß auf taube Ohren, und mir wurde klar, dass ich einen verlorenen Kampf führte, als sie Mario Falcone von The Only Way Is Idiocy Essex erwähnte. Nach einigen Minuten schmerzhafter Missverständnisse waren wir beide mit dem Begriff „Kriegsheld“ auf einer Seite – und es fiel mir sofort auf, dass dieser Stil der Inbegriff klassischer Zeitlosigkeit ist.

Der Look: Kriegsheld (Teil 1)

In den letzten Jahren haben wir gesehen, dass die Herrenmode endlich zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln zurückgekehrt ist. Der Chino, das Einstecktuch, das Fischgrätenmuster und der Seitenscheitel sind zu festen Bestandteilen des Bewusstseins der Mainstream-Mode geworden. In Kombination mit saisonal angemessenen Khakis, schweren Stiefeln und Lederakzenten können wir alle unseren eigenen militärischen Look kanalisieren, der immer noch ein völlig klassisches Gefühl bewahrt.

Inspiration ist wirklich überall. Von Propagandaplakaten aus dem Zweiten Weltkrieg bis zum Tarantino-Spektakel Inglorious Basterds: Recherchieren Sie und finden Sie eine perfekte Balance zwischen klassischem Vintage- und zeitgenössischem Stil. In dieser Saison brauchen Sie wirklich keinen militärischen Hintergrund (oder sogar eine hohe Anzahl an Tötungen bei Call Of Duty), um sich als der Inbegriff eines Kriegshelden zu fühlen.

Schlüsselstück: Die Jacke

Der Look: Kriegsheld (Teil 1)

Gemessen an der Schneemenge, unter der Großbritannien gelitten hat (ich schreibe dies derzeit aus einem Pool in Thailand – Hasser werden es hassen), ist eine gute Herbst- / Winterjacke ein wesentliches Stück. Stellen Sie sich das so vor – all diese hochgezogenen Kragen und gebeugten Schultern werden Wunder für Ihre Alpha-männliche Anziehungskraft bewirken, selbst wenn Sie die alten Sprichwörter einfrieren.

Treten Sie in die Kälte hinaus, als würden Sie aus Stalingrad stürmen, und geben Sie Ihrer praktischen Jackenwahl einen militärischen Vorteil. Übergroße Hemdjacken in schlichtem Khaki, Grau oder Marine sind ausgezeichnete Optionen, die sich entspannter anfühlen. Brusttaschen und Schulterklappen sorgen für die wichtigsten Details, die Ihrem Look ein Gefühl von Authentizität verleihen.

Solche Stücke sind leicht in Armee-Überschussgeschäften (Ihre Stadt sollte irgendwo eines haben) oder in maßgeschneiderten Vintage-Läden zu beschaffen – letztere werden jedoch wahrscheinlich teurer sein. Versuchen Sie für die Trendfolger in unserer Mitte einen ähnlichen Stil im Camo-Print, um dem klassischen Modell einen zeitgemäßen Touch zu verleihen.

Ein weiteres wettergerechtes Stück, das mühelos cool ist, ist die Pilotenjacke – eine Ikone der RAF in den glorreichen Tagen der Dambusters. Es lohnt sich, in Lammfell zu investieren. Solche Klassiker fallen selten komplett vom Stilradar. In diesem Sinne mag der Kauf von echtem Leder teuer erscheinen, aber es wird sich auf lange Sicht mehr als lohnen.

Schwarz und Dunkelbraun sind zeitlose Optionen, die einen gewissen rustikalen Charakter behalten, während andere Töne oft die Angewohnheit haben, einen ansonsten starken, klassischen Look zu verbilligen. Lassen Sie sich nicht von Stilneuheiten verführen.

Eine dritte Option ist der gute alte Peacoat für einen parteipolitisch inspirierten Stil. Halten Sie sich an eine dunkle Farbe und eine hochwertige, schwere Wolle für zusätzliche Wärme und einen gewissen Reiz an Arbeitskleidung. In Kombination mit einem Wüstenschal und braunen Hosen sehen Sie jeden Zentimeter wie der Freiheitskämpfer des Schwarzwaldes aus.

Kommentare deaktiviert für Der Look: Kriegsheld (Teil 1)